30.09.2021 AlarmĂŒbung


🚒 - AlarmĂŒbung

📄 - 30.09.2021 / 18:55

📟 - Alarmierung: B1 / Zugalarm - brennt Reithalle

🔎 - Details:

 

Am Donnerstag Abend heulten die Sirenen und MeldeempfÀnger in mehreren Orten der Samtgemeinde.

Mit dem Stichwort "Scheunenbrand" brennt Reithalle in Duingen, machte sich der gesamte 6te Zug der Samtgemeinde Leinebergland auf den Weg zum Einsatzort.

Vor Ort wurde den Kameraden glĂŒcklicherweise schnell klar, dass es sich um eine AlarmĂŒbung handelte.

 

Das erst eintreffende Duinger Tanklöschfahrzeug vor Ort die erste Lage.

Die große Reithalle ist durch einen technischen Defekt in Brand geraten.

Das Feuer droht auf die Gestallung ĂŒberzugreifen.

Mehrere vermisste Personen sowie vier Pferde befinden sich noch im schon deutlich verqualmten GebÀude.

Desweiteren wurde eine Person bei einer Rettungsaktion von einem landwirtschaftlichen GerÀt eingeklemmt.

 

Nach der Erkunden befahl der GruppenfĂŒhrer des TLF 4000 dem Angriffstrupp die Menschenrettung unter Atemschutz.

Dieser rĂŒstete sich aus und begann sofort die Personensuche in der großen Halle.

 

Nachdem die nachrĂŒckenden KrĂ€fte aus Weenzen, Coppengrave, Marienhagen und Capellenhagen ebenfalls die Einsatzstelle erreicht , rĂŒsteten sich drei weitere Trupps aus und begannen die Personensuche.

Ingesamt wurden 6 Personen, dargestellt durch 3 Jugendlichen aus der Jugendfeuerwehr Duingen und 3 Puppen, aus dem GebÀude gerettet.

 

Um das Hallentor zu öffnen musste ein Trupp mit TĂŒröffnungssatz einen Zylinder ziehen.

Im Anschluss wurden die noch im GebÀude befindlichen Pferde ins Freie gebracht.

Die im hinterem Bereich der Reithalle eingeklemmte Person wurde mit technischem GerĂ€t zĂŒgig befreit.

 

Parallel zur Menschen und Tierrettung baute ein zweiter Abschnitt eine lange Wegstrecke aus der Zisterne des circa 400 Meter entferntem Sportzentrum auf.

Zu Hilfe kam hier der Schlauchwagen aus Duingen, der die Verlegung der langen Schlauchleitung beschleunigt.

 

An der Zisterne bauten die Kameraden aus Capellenhagen die Wasserentnahme stelle auf.

Nach circa 200 Meter wurde eine VerstÀrkerpumpe eingesetzt.

 

Die Kameraden aus Weenzen und Marienhagen bauten eine zweite Wasserentahme aus einem Hydranten in der NĂ€he der Reithalle auf.

 

Zur BrandbekÀmpfung wurden 2C und 1B Rohr sowie der Wasserwerfer des TLF 4000 eingesetzt.

 

Nachdem Stichwort "Übungsende" bauten die Kameraden alles wieder zurĂŒck. Im Anschluss kam man noch fĂŒr eine kleine StĂ€rkung und einer kurzen Nachbesprechung zusammen.

Text und Bild: BraukmĂŒller