Altersabteilung

Altersabteilung im Jubiläumsjahr
Altersabteilung im Jubiläumsjahr

Feuerwehrleute werden bei den Freiwilligen Feuerwehren mit 62 Jahren aus dem aktiven Dienst verabschiedet, weil sie in diesem Alter in der Regel den Anforderungen beim Löschen - Retten - Bergen - Schützen körperlich nicht mehr gewachsen sind. Sie werden sozusagen "in Rente" geschickt, allerdings ohne Rentenzahlung. Ausnahmen bei der Altersgrenze sind aus versicherungstechnischen Gründen nicht vorgesehen. Wenn man aber jahr- und jahrzehntelang mit anderen Feuerwehrleuten vertrauensvoll zusammengearbeitet hat, mag man nicht plötzlich alle Verbindungen kappen.

 

Zwar wären die Senioren bei den Diensten der Aktiven gern gesehen, sie nehmen auch oft noch an kameradschaftlichen Veranstaltungen teil, nicht aber an Übungsdiensten und Einsätzen. Man möchte sich deshalb zwanglos treffen, miteinander reden und z.B. Erfahrungen austauschen.Bei vielen Feuerwehren haben sich deshalb die Senioren zusammengeschlossen und bilden eine "Altersabteilung". Auch in Duingen wurde 1993 eine solche Abteilung gegründet und 12 Jahre lang von Ehrenbrandmeister Abbetmeier geführt. Diese Aufgabe mußte er aber Ende 2005 aus gesundheitlichen Gründen abgeben.

 

Die Seniorengruppe besteht zur Zeit aus Zehn Kameraden im Alter von 63 bis 82 Jahren. Ansprechpartner ist derzeit der frühere Ortsbrandmeister Glenewinkel. Die Altersabteilung ist auch mit einem Beigeordneten als Interessenvertreter im Kommando der Freiwilligen Feuerwehr vertreten.

 

 

 

Man trifft sich regelmäßig an jedem zweiten Montag im Monat um 19:30 Uhr zum Plausch im Feuerwehrhaus. Teilnehmen kann ohne Formalitäten jeder frühere Aktive aus Löschzug und Musikzug, aber auch passive Kameraden sind herzlich willkommen. 

 

Das Mindestalter ist 62 Jahre.


 

Aktivitäten der Alterabteilung:

 

Besichtigung Fagus in Alfeld